"Joy in Belief" entflammt das Feuer der Liebe.

Langsam erlischt das Licht, das Innere der Sankt-Bartholomäuskirche in Marktredwitz wird nur noch von Kerzenschein beleuchtet. Vor dem Altar stehen 25 stimmgewaltige Sängerinnen und Sänger, die nun mit ihren Stimmen allein das Kirchenschiff zum Strahlen bringen und den mehr als 400 Besuchern des Gospelkonzerts "Joy in Belief" am Sonntag das Herz öffneten. "Gospelmusik", sagte Chorleiterin Marina Seidel, "kommt aus dem Herzen und dem Bauch. Sie ist anders!" Erst leise, dann immer kräftiger setzte der Chor ein und sang "Amazing Grace", eines der bekanntesten Gospellieder aller Zeiten. Aber auch als das Licht wieder entzündet wurde, hatten die Sänger noch viele weitere spirituelle Lieder in ihrem Repertoire. Mit amerikanischen Gospels und afrikanischen Liedern rührten sie das Publikum. Vor allem im Duett "The Prayer" standen vielen Besuchern und auch dem Chor selbst Tränen in den Augen. In ihren anthrazit-gelben Gewändern stand der Chor vor den Menschen und lobte den Herrn mit seiner Musik. Die Hände der Sängerinnen und Sänger reckten sich gen Himmel, baten um Gnade, dankten für ihren Glauben und zeigten so auch die andere Seite von Gospel - die Seite nämlich, die das Publikum mitreißt, die sie zum Tanzen und Klatschen bringt, die dann in Marktredwitz gemeinsam mit dem Chor das Feuer der Liebe Gottes in der Kirche entflammte. Das brannte auch nach drei Zugaben noch und mündete in einem nicht enden wollenden Applaus....

Text und Foto: Christopher Michael

Frankenpost 24.März 2011