Klänge, die einfach Freude bereiten.

Ihr Kommen wahrlich nicht bereuen brauchten am Sonntag die Besucher des Gospelkonzerts in der vollbesetzten katholischen Kirche St. Michael in Stadtsteinach. Was der Gospelchor "Joy in belief" in knapp zweieinhalb Stunden bot, war "allererste Sahne". Der Chor, der erst vor zwei Jahren gegründet wurde, setzt sich derzeit aus 29 Sängerinnen, Sängern und Musikern aus ganz Oberfranken zusammen. Sie vermitteln durch ihren stimmgewaltigen Gesang "Freude am Glauben", so die Übersetzung ihres Namens. Schon nach den ersten Liedern ist das Publikum voll dabei, es wird mitgeklatscht, die Körper wiegen sich im Rhythmus der Musik. Das Repertoire des Chors beinhaltet nachdenklich stimmende Melodien, aber auch äußerst temperamentvolle Songs. Ob Auszüge aus dem Kinofilm "Sister act", der etwas wehmütige Klang von "Amazing grace" oder das temperamentvolle Stück "Rock my soul", die Sänger bringen alles in überzeugender Manier zu Gehör, wobei Frontfrau und Chorleiterin Marina Seidel mit ihrer gewaltigen Stimme eindeutig die Akzente setzt. Mit ihrer Stimme brannte sie ein wahres Feuerwerk der Gospelmusik ab. Doch auch andere Mitglieder des Chores zeigten großes Können bei ihren Soloeinlagen in den Liedern "i will follow him" oder "0 happy day". Nach mehreren Zugaben und "standing ovations" ging ein kurzweiliger Konzertabend viel zu schnell zu Ende. Wer das Konzert versäumt hat, bekommt am 15. Juni in der Auferstehungskirche in Kulmbach die Gelegenheit, sich von Joy in belief verzaubern zu lassen.